Angelika Hirsch

Foto: Angelika Hirsch, Cembalistin/Organistin

Angelika Hirsch in Ulm (D) geboren, studierte Orgel und Cembalo sowie Chor- und Orchesterleitung am Richard Strauss-Konservatorium in München und beendete das Studium mit dem Konzertdiplom. 1992 –1996 erfolgte ein Aufbaustudium in historischer Aufführungspraxis an der Schola Cantorum Basel bei Jean-Claude Zehnder (Orgel, Cembalo), Rudolf Lutz (Orgelimprovisation) und Jesper Christensen (Ensemble). Im Jahr 2008 gründete sie die Camerata Basel, deren Mitglieder professionelle Musikerinnen und Musiker sind, die sich mit historischem Instrumentarium der Musik des Barock, der Klassik und der Frühromantik widmen.

Regelmäßige Zusammenarbeit pflegt sie als Cembalistin und Organistin auch mit dem Capriccio Barockorchester und dem Ensemble Les Cornets Noirs, mit welchem sie für die 2012 erschienene CD Höhepunkte barocker Mehrchörigkeit den International Classical Music Award gewann. Neben Rundfunk- und CD-Produktionen mit unterschiedlichen Kammermusikensembles wirkte sie an renommierten Festivals mit. Sie konzertiert regelmäßig in der Schweiz sowie in verschiedenen Ländern Europas.

Als Organistin ist sie an der römisch-katholischen Kirche in Kaiseraugst tätig, in welcher sie auch die künstlerische Leitung der Reihe Konzerte zu St. Gallus und Othmar innehat. Darüber hinaus ist sie Dirigentin von Vox Raurica, dem Chor der katholischen Kirche Kaiseraugst und der Frauenschola Kaiseraugst. Seit Oktober 2002 leitet sie den Projektchor Rheinfelden, welcher mit Aufführungen von Werken des Barock, der Klassik bis hin zur Spätromantik weit über die Region hinaus bekannt geworden ist.

Termine