Bettina Simon

Foto: Bettina Simon
© Theresa Pewal

Bettina Simon, geboren in Ungarn, zählt zu den erfolgreichsten Barockoboist*innen ihrer jungen Generation.

Nachdem sie 2009 ihr Konzertfach- und Instrumentalpädagogikstudium für Blockflöte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Klasse Prof. Rahel Stoellger) begonnen hatte, entdeckte sie ihre Leidenschaft für die Barockoboe. Sie lernte ab 2010 bei Andreas Helm und studierte von 2012 bis 2016 in dessen Barockoboenklasse an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien. Bereits während dieser frühen Jahren begann sie, mit namhaften österreichischen Barockorchestern wie Ensemble 1756, Neue Hofkapelle Graz, Ensemble Barucco und Concerto Stella Matutina zu musizieren. Im Juni 2016 schloss sie ihr Bachelorstudium mit Auszeichnung ab. Ihr musikalischer Weg führte sie anschließend nach Basel, Schweiz. Ab 2016 studierte sie an der renommierten Schola Cantorum Basiliensis bei Prof. Katharina Arfken und diplomierte 2018 mit höchster Auszeichnung. Von 2018 bis 2019 setzte sie ihr Barockoboenstudium im Rahmen eines postgradualen Programms an der Universität Mozarteum Salzburg in der Klasse von Prof. Alfredo Bernardini fort.
Seit 2019 lernt sie ebenfalls Barockgesang mit Roberta Invernizzi und Miriam Feuersinger.

Sie reiste mit Kristian Bezuidenhout und dem Freiburger Barockorchester durch Europa und Amerika, spielte u.a. in der Alice Tully Hall New York, im Gordon Center Baltimore, dem Konserthuset Stockholm und der Weimarhalle. Ebenfalls mit dem Freiburger Barockorchester wirkte sie bei der Saisoneröffnung des Festspielhauses Baden-Baden mit. Unter der Leitung von Trevor Pinnock trat sie als Solooboistin des Freiburger Barockorchesters im Barbican Centre London, dem Casino Bern, der Victoria Hall Genf und dem Konzerthaus Freiburg auf. Mit Andrea Marcon und dem La Cetra Barockorchester arbeitete sie bei zahlreichen Produktionen zusammen, u.a. im Theater Basel, im Concertgebouw Amsterdam und bei den Tagen Alter Musik Herne. Als Solooboistin des polnischen Barockorchesters {oh!} Orkiestra Historyczna! begeisterte sie das Publikum u.a. beim Festival All’Improvviso Gliwice und bei den Händel-Festspielen Halle. Mit Marc Minkowski und Les Musiciens du Louvre wirkte sie beim Eröffnungskonzert der Salzburger Festspiele mit.
Zahlreiche CD-Einspielungen belegen ihre vielfältige künstlerische Tätigkeit.

2018 gründete sie gemeinsam mit dem Barockgeiger Dimitris Karakantas das junge, dynamische Barockorchester nuovo barocco. Bereits im Gründungsjahr des Orchesters trat sie als Solistin bei bedeutenden Festspielen und in wichtigen Konzertsälen auf, u.a. im Brahms-Saal des Wiener Musikvereins und im Rahmen des Lausanne Bach Festivals sowie bei den Grand Concerts Lyon. Weitere bedeutende Projekte stehen im Kalender des Orchesters u.a. für das Theater an der Wien und die Händel-Festspiele Halle.
Als Solistin des nuovo barocco und des Ensembles 1756 musiziert Bettina Simon sowohl auf der Barockoboe als auch auf der Blockflöte regelmäßig im Schloss Mirabell Salzburg.

Termine