Rebeka Rusó

Foto: Rebeka Rusó

Rebeka Rusó stammt aus einer Musikerfamilie in Bratislava und studierte Viola da gamba bei Wieland Kuijken am Königlichen Konservatorium in Brüssel. Danach bildete sie sich bei Paolo Pandolfo und Christophe Coin an der Schola Cantorum Basiliensis sowie bei Jordi Savall weiter. Sie ist Preisträgerin des 1. Internationalen Viola da gamba Wettbewerbs Bach – Abel 1997 in Köthen und gehört mittlerweile zu den bekanntesten Gambistinnen ihrer Generation. Auf dem Podium wie im Aufnahmestudio arbeitet sie mit namhaften Solisten und Ensembles zusammen und verfolgt ihre solistische Karriere. Rebeka Rusó unterrichtet an der Schola Cantorum Basiliensis.

In Rebeka Rusós erster Solo-CD Touch me lightly inspirierte sie die Affinität der Gambe zur Laute. Die Kritik lobte ihr Spiel: „Nicht nur berührt Rebeka Rusó die Viola da gamba leicht und zaubert dabei pastellfarbige Klangfarben aus dem Instrument … Sie berührt des Hörers Gemüt auch mit einer wohltuenden Leichtigkeit. Das macht die Schönheit dieser CD aus, das Extravagante, Einzigartige …“

Auch ihre zweite CD mit ihrem kammermusikalischen Partner Sebastian Wienand am Fortepiano wurde mit 5 Diapason ausgezeichnet. „Rebeka Rusó und Sebastian Wienand nähern sich den Kompositionen von C.P.E. Bach und C.F. Abel mit feiner Eleganz und großer Noblesse, arbeiten mit enstpannter Leichtigkeit den empfindsamen Gestus wie das klassische Ebenmaß der Kompositionen heraus … ein vorbehaltlos positiver Eindruck dieser CD, für die das Winckelmann'sche Diktum von der edlen Einfalt und stillen Größe geradezu erfunden zu sein scheint.“

Termine