Sabrina Frey

Foto: Sabrina Frey
© Andrea Oberholzer

Sabrina Frey wird als „aufgeschlossen, innovativ und interessant“ beschrieben und prägt den Charakter der Blockflöte und der Barockmusik unserer Zeit. Die Vitalität und Ausdruckskraft, mit der Sabrina Frey der Blockflöte Töne mit großem Volumen entlockt, füllt Räume und Herzen. In der Schweiz geboren, in Österreich und Deutschland aufgewachsen, erhielt Sabrina Frey ihre künstlerische Ausbildung in Wien (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien), Freiburg (Musikhochschule Freiburg im Breisgau) und Zürich (Zürcher Hochschule der Künste) und fokussierte dabei die Barockmusik.

Sowohl als Solistin wie auch für ihr Spiel in der Kammermusik wurde sie mit Preisen und Auszeichnungen internationaler Wettbewerbe ausgezeichnet, darunter so bedeutende wie der Festa Special Award des Kammermusikwettbewerbs Osaka, der Erlanger Preis für die beste Interpretation Zeitgenössischer Musik, Preise der Deutschen Stiftung Musikleben und der Förderpreis Orpheus Konzerte Schweiz.

Konzert-Einladungen und Tourneen führten Freys Blockflöte bereits rund um die Welt, quer durch Europa, nach Russland, in die USA und bis nach Japan. Sabrina Frey trat bei bekannten Konzert-Festivals wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, den Magdeburger Telemann-Festtagen, Konzertreihen im Wiener Konzerthaus, im Schloss Ostankino in Moskau, den Schlosskonzerten Thun, dem International Chamber Music Festival Stavanger in Norwegen, den Festspielen Malmö in Schweden und in der Tonhalle Zürich auf.

Ob als Solistin oder im Barockmusik-Ensemble, Sabrina Freys Blockflöte genießt einen außergewöhnlichen Status, was zu Einladungen führender Barockmusik-Veranstalter und Orchester führte, darunter I Barrochisti, das Zürcher Kammerorchester, die Moscow Baroque Soloists, die Wiener Sängerknaben, das Kammerorchester Basel. Sie musiziert regelmäßig mit Mitgliedern der Barockorchester Europa Galante, Accademia Bizantina, Il Giardino Armonico und Amsterdam Baroque Orchestra.

Künstler wie Maurice Steger (Blockflöte), Nüria Rial (Gesang), Julia Schröder (Violine), Fiorenza de Donatis (Violine), Sebastian Wienand (Cembalo), Vittorio Ghielmi (Viola da gamba), Philippe Grisvard (Cembalo), Luca Pianca (Laute), Andrea Rognoni (Violine), Marco Frezzato (Violoncello) und Naoki Kitaya (Cembalo) zählen zu ihren Kammermusikpartnern.

Konzert-Mitschnitte wurden auf Fernsehen und Radio übertragen. 2007 publizierte Sabrina Frey ihre erste Barockmusik-CD unter dem Label Novalis. Im Herbst 2009 erschien bei Berlin Classics eine Aufnahme mit Blockflöte-Ersteinspielungen Graupner – per il flauto, die weltweit hervorragende Rezensionen erhielt. 2015 folgte Accademia dell’Arcadia beim Label TYXart. Auch diese CD erhielt zahlreiche Prädikate, Nominierungen und fantastische Kritiken. Weiterhin wirkte sie bei Barockmusik-Aufnahmen für harmonia mundi france, Sony BMG und hänssler classics mit.

Die Freude und Leidenschaft an der Barockmusik und der Blockflöte vermittelt sie in Lehraufträgen für Blockflöte und historische Aufführungspraxis an der Kalaidos Fachhochschule sowie in einer Privatklasse mit Meisterstudenten. Regelmäßig lehrt sie als Professorin an internationalen Meisterkursen wie der Gstaad Baroque Academy, am Mozarteum Salzburg, auf internationalen Flöten-Festivals und gründete 2015 einen Meisterkurs für barocke Kammermusik im Schloss Weikersheim, an dem international renommierte Dozenten unterrichten.

Als Betreuungsperson an der Zürcher Hochschule für Musik, als Jury-Mitglied an Wettbewerben und Fachexpertin für Blockflöte am Konservatorium Zürich setzt sich Sabrina Frey leidenschaftlich für die Förderung der jungen Spieler der Blockflöte ein.

www.sabrinafrey.com

Termine