Sara Gómez Yunta

Foto: Sara Gómez Yunta

Sara Gómez Yunta begann mit sieben Jahren in Madrid, Unterricht auf der Bratsche zu nehmen. Im Alter von zehn Jahren fing sie an, in verschiedenen Orchestern zu spielen, etwa Joven Orquesta de la Comunidad de Madrid (JORCAM), Orquesta Joven de Extremadura (OJEX), Ars Aetherea Alicante, Orquesta Sinfónica Iuventas Madrid, St. Jerome Madrid, Orquestra Universitat de Barcelona (OUB), Orquestra Simfònica del Gran Teatre del Liceu Barcelona, Joven Orquesta Nacional de España (JONDE) und Orquestra Simfònica del Vallès Barcelona.

Daneben wirkte sie in diversen Kammermusikgruppen mit und spielte bei der Uraufführung eines Werkes von B. Costa für Erzähler, Streichquartett und Klavier.

Sie bildete sich in Meisterkursen z.B. bei Thuan Do Minh, Nils Mönkemeyer, Donald McInnes, Felix Schwartz, Wilfried Strehle, Yuval Gotlibovich und Pauline Sachse weiter und war bei Finalistin bei drei Wettbewerben in Barcelona.

Nach dem Bachelorstudium spezialisierte sie sich bei Anton Steck an der Musikhochschule Trossingen auf Alte Musik und nahm an weiteren Meisterkursen teil, u.a. bei Chiara Banchini, Amandine Beyer, Hiro Kurosaki sowie an der Händel-Akademie Karlsruhe.

Parallel dazu wurde sie in das European Union Baroque Orchestra aufgenommen, das sie mit Musikern wie Lars Ulrik Mortensen, Rachel Podger oder Margaret Faultless auf mehr als 20 Konzerten in zehn europäische Länder führte.

Zur Zeit absolviert sie ihren zweiten Master in Alte Musik bei Leila Schayegh an der Schola Cantorum Basiliensis.

Sie trat mit zahlreichen renommierten Barockorchestern auf, darunter das Freiburger Barockorchester, das Cölner Barockorchester, das Capriccio Barockorchester, Le Parlement de Musique, Nereydas, das Nordic Baroque Orchestra, das Orchester der Händel-Akademie, das Jeune Orchestre de l’Abbaye, Sinfonia Amadei und Génération Baroque.

Mit dem neu gegründeten Werther Quartett, das sich auf historische Aufführungspraxis spezialisiert hat, gewann sie im letzten Jahr zwei Preise.

Termine