Victor de Souza Soares

Foto: Victor de Souza Soares, Sänger

Victor de Souza Soares begann seine musikalische Ausbildung im Alter von neun Jahren in São Francisco (Brasilien) mit den Fächern Klavier und Gesang. Als Mitglied des Vokalensembles Grupo Angels wurde er im Jahr 2001 mit dem Silberdiplom der „Cäcilia“-Chortage Lindenholzhausen, Deutschland, ausgezeichnet. Außerdem trat er als Solist in den wichtigsten Musikfestivals in Brasilen auf, unter der Leitung von Nicolau de Figueiredo und Luís Otávio Santos. Im Jahr 2007 gewann er den Wettbewerb Jovem Músico (BDMG, Brasilien) für junge Nachwuchstalente in der klassischen Musik.

2008 ermöglichte ihm ein Stipendium der Rappstiftung und des Marie-Louise Fonds ein Gesangsstudium bei Prof. Ulrich Messthaler und Prof. Rosa Domínguez an der Schola Cantorum Basiliensis. Während des Studiums konnte er seine bestehenden Kontakte mit Hochschulen in Brasilien ausbauen und dort einer ersten universitären Lehrtätigkeit nachgehen. Seinen Schwerpunkt im Fach Gesangsdidaktik schloss er bereits 2013 mit Auszeichnung ab. Seitdem ist er als Privat- und auch als Vertretungsdozent in mehreren Musikschulen und Gesangsvereinen in den Kantonen Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Zürich und Aargau aktiv.

Neben seiner klassischen Laufbahn kennt Victor sich sowohl mit der Welt des Jazz, Pop und Rock als auch mit elektronischer Musik und außereuropäischen Musiktraditionen aus. Neben seinen eigenen Fusion- und Ensembleprojekten hat er bereits bei Größen der Musikkultur, darunter The Rolling Stones (UK), The Alan Parsons Project (USA) und Grupo Uakti (BRA), mitgewirkt.

2009 nahm er mit dem Kammerchor Stuttgart (Frieder Bernius) das Requiem in c-Moll von L. Cherubini und 2011 die Oper Die Geisterinsel von J.R. Zumsteeg für den Carus-Verlag auf; die Psalmen Davids von H. Schütz wurden 2013 unter der Leitung von Laurent Gendre für Cantus aufgenommen. Seine Gesangstätigkeit führte de Souza Soares bereits u.a. an das Theater Basel, die Royal Albert Hall, die Semperoper Dresden, die Tonhalle Zürich, den Palau de la Música (Barcelona), das Bachfest Leipzig und das Festival Oude Muziek Utrecht. Als Solist und Ensemblesänger wirkte er bei Dirigenten wie u.a. Ton Koopman, Frans Brüggen, Pablo Heras-Casado, Mark Eldar, Andrea Marcon, Sigiswald Kuijken, Charles Dutoit und Giovanni Antonini mit.

Termine