Ana Oltean

Foto: Ana Oltean

Ana Ioana Oltean wurde 1977 in Rumänien geboren. In Cluj-Napoca/Klausenburg studierte sie am Musik-Lyceum bei Vasile Gocan und an der Musikakademie bei Gavril Costea. An Meisterkursen war sie Schülerin von Pierre-Yves Artaud, Felix Renggli und Heidi Indermühle, in deren Klasse an der Hochschule für Musik und Theater Bern sie seit 1999 studierte. Nach dem Konzertreife-Diplom im Jahre 2000 wechselte sie in die Solistenklasse. Ihr Solistendiplom bestand sie 2002 mit Auszeichnung und erhielt als beste Absolventin des Jahres den Eduard-Tschumi-Preis. An der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen (D) schließt sie 2013 den Studiengang Master Musikvermittlung ab. Die Abschlussarbeit mit dem Titel „Die Rolle des Körpers im Instrumentalspiel – Handbuch für Flötisten“ wird ins Rumänische und Ungarische überstetzt.

Sie ist Preisträgerin mehrerer nationaler Wettbewerbe sowie des Concours d’Exécution Musicale in Riddes/Schweiz. Stipendien und Förderpreise erhielt sie vom Lyceum-Club, der Bürgi-Willert-Stiftung sowie der Kiefer Hablitzel Stiftung. Zusammen mit dem Pianisten Simon Bucher gewann sie den Förderpreis ORPHEUS-Konzerte 2002, und mit dem Trio Alternances gewann sie den gleichen Preis 2006.

Sie ist Mitglied des Sinaulodia Ensembles, des Ensembles barock+ und ständiger Gast des Ensembles Paul Klee. Sie setzt sich für die Aufführung unbekannter Werke ein und versucht mit ihren Programmen, die Grenzen des klassischen Repertoires mit Zeitgenössischem, Improvisation, Folklore, Jazz und Weltmusik zu sprengen.

Ana Oltean ist Initiantin und Leiterin des Sommerkurses für Bläser in Bistrița, Rumänien. Sie hat den Verein MusiKult ins Leben gerufen, der sich für Musik und Kultur in Rumänien, für rumänische Schüler und Studenten, aber auch für Schulen und das Schulsystem einsetzt.

Bei ARS Produktion erschien im November 2010 ihre erste CD (Ladies First, Musik von Komponistinnen, mit Simon Bucher, Klavier).

www.anaoltean.com

Termine