Maria Ferré

Foto: Maria Ferré, Lautenistin
© Daniele Caminiti

Die katalanische Lautenistin und Gitarristin Maria Ferré absolvierte zunächst das Studium der klassischen Gitarre am Conservatori Superior de Música del Liceu in Barcelona. Ihr zunehmendes Interesse an der historischen Aufführungspraxis führte sie dann an die Musikhocschule Trossingen, wo sie 1999 das Studium der Laute und anderer historischer Zupfinstrumente bei Rolf Lislevand begann, und an die Schola Cantorum Basiliensis, wo sie von 2003 bis 2006 ihr Studium bei Hopkinson Smith absolvierte. Während dieser Zeit nahm Maria Ferré außerdem an verschiedenen Meisterkursen teil, z.B. bei Jordi Savall, Jean Tubéry, Charles Toet, Anthony Rooley und Dominique Vellard.

Als Solistin und mit verschiedenen Ensembles tritt Maria Ferré in Europa, Mexiko und den USA auf. Ihr Repertoire umfasst ein breites Spektrum von spätmittelalterlicher Musik bis hin zu barocken Kompositionen. Sie arbeitet mit international renommierten Kollegen wie Carlos Mena, Philippe Jaroussky, Patricia Petibon, María Espada, Paolo Pandolfo, Rudolf Lutz, María Cristina Kiehr, Lorenz Duftschmid, Murat Coşkun oder Ensembles wie den Freiburger Spielleyt, dem Vokalensemble Zürich, Bassorum Vox und den von ihr mitgegründeten Ensembles La Traditora, l’Art du Bois und dem Duo M&M zusammen. Sie trat sie bei den Schwetzinger SWR Festspielen, Tamburi Mundi Freiburg (SWR), Arithmeum Bonn (WDR), bei den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen und dem Festival Alte Musik Zürich auf.

Der zweite musikalische Aspekt ihrer Arbeit, der ihr sehr am Herzen liegt, ist das künstlerische Basso-continuo-Spiel in Opern- und Orchesterwerken des 17. und 18. Jahrhunderts. In diesem Sinne nahm sie an zahlreichen musikalischen Projekten mit verschiedenen Orchestern in ganz Europa teil, z.B. dem Ambronay Barockorchester unter der Leitung von Cristophe Rousset, dem Norwegischen Kammerorchester unter der Leitung von Fabio Biondi, am Theater Basel, im Concertgebouw Amsterdam, im Auditorio Nacional de Música Madrid, im Palau de la Música Barcelona, mit dem La Cetra Barockorchester Basel unter Andrea Marcon, mit dem Freiburger Barockorchester, mit dem Venice Baroque Orchestra, Concerto Köln, der Cappella Mediterranea, an der Oper in Frankfurt/Main, in der Wigmore Hall London und am Nationale Opera & Ballet Amsterdam.

Im Oktober 2006 gewann Maria Ferré den Internationaal Van Wassenaer Concours (Den Haag), im September 2007 den Concurso Nervi (Genua) und im August 2009 den Wettbewerb Musica Antiqua Brügge zusammen mit dem Ensemble l’Art du Bois. Die vielseitig talentierte Künstlerin ist mittlerweile auf zahlreichen CD-Einspielungen zu hören. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit unterrichtet Maria Ferré Gitarre an der Musikschule in Birsfelden (Schweiz).

www.maria-ferre.com

Termine

 
Icon: YouTube Icon: Facebook Icon: Instagram